Aktion CVJM-Zuhause

Ein neues Zuhause für den CVJM Pirmasens.  Dieses Projekt verfolgt der Christliche Verein Junger Menschen  bereits seit mehreren Jahren und langsam  kommt der Jugendverband  dem Ziel Schritt für Schritt näher. Die alte Kraftpost in der Schachenstraße ist dafür vorgesehen. Dem voraus gingen viele Gespräche mit der Pirmasenser Stadtspitze, vor allem OB Dr. Bernhard Matheis.
Jetzt startet der Verein eine Spendenaktion, damit seine Jugendarbeit auch nach dem Umzug  auf finanziell stabilem Fundament  steht. Alle, die durch einen Geldbetrag in jeglicher Höhe (ab 5 Euro) das soziale Jugend- und Freizeitengagement des CVJM in Pirmasens unterstützen, nehmen an einer Verlosung teil, deren Hauptgewinn eine Wochenendreise, gespendet durch das Reisebüro Satter, ist.
Auf der Suche nach einem neuen Domizil hat die Stadtverwaltung Pirmasens dem Christlichen Verein Junger Menschen (CVJM) langfristige Entwicklungsmöglichkeiten im Schachen aufgezeigt. Im Januar hatte der Stadtrat dem Umbau und der Revitalisierung eines leerstehenden Gebäudes im ehemaligen Hof der Kraftpost zugestimmt.
Die Gesamtkosten sind mit rund 660 000 Euro veranschlagt. 80 Prozent davon übernimmt die Lieselott-und-Klaus-Rheinberger-Stiftung. Den Rest will der CVJM mit eigenen Mitteln, aber vor allem durch handwerkliche Eigenleistungen in Höhe von 110 000 Euro, abdecken.
Der mit der Stadt geschlossene Rahmenvertrag sieht vor, dass der 250 Mitglieder starke Verein künftig zwei Stockwerke mit jeweils rund 300 Quadratmetern belegt. Im Erdgeschoss entsteht ein Saal für Veranstaltungen, Büro, Toiletten und Küche. Das Obergeschoss wird zum Nachtquartier mit sieben Zimmern. Dazu kommen Speisesaal und Sanitäreinrichtungen. Das Konzept sieht vor, die Barrierefreiheit mittels Treppenlift zu gewährleisten.
„700 Stunden haben die Mitarbeiter bereits an Eigenleistung in die neue Heimat investiert“, berichtet die Vorsitzende Martina Fuhrmann. Weiter geht es wenn die derzeit in der Kraftpost tätigen Firmen ihre Arbeiten abgeschlossen haben. „Dann wird tapeziert, gestrichen, eingeräumt, aufgebaut  und vieles mehr“, so Martina Fuhrmann.
In das neue Mobiliar, beispielsweise Schlafbetten, Schränke, Tische, Stühle, Küchen- oder Büromaterial muss  der CVJM Pirmasens „eine Menge Geld in die Hand“ nehmen.  Ein Großteil des Vereinsvermögens, wie     Vorstandsmitglied Jürgen Diehl erklärt und freut sich andieser Stelle auch „dass der Verein  in den letzten Jahren sehr sinnvoll, eher vorsichtig mit seinem Etat umgegangen ist“. Doch ist Jürgen Diehl  klar: „Soziales Engagement kostet eben auch Geld“.
Die Angebote des CVJM in der Jugendarbeit sind generell kostenlos für Kinder und Jugendliche.  Viele Kids aus Familien „mit sozialer Schieflage“ wurden über den CVJM-Etat zu  Freizeiten mitgenommen. Eine rege Zusammenarbeit im Sozialbereich besteht mit dem Pakt für Pirmasens und dem Amt für Jugend und Soziales..
„Es  wäre  natürlich schön, wenn wir nicht nur in ein  neues Heim einziehen, sondern   unsere Jugendarbeit im gleichen Ausmaß wie bisher betreiben können“, erzählt Anna Wölfling, die zweite Vorsitzende. Speziell möchte der CVJM seine Kinder- und Jugendgruppen wieder ausbauen, die unter „den schwierigen Verhältnissen im alten CVJM-Haus schon gelitten haben“, wie  Martina Fuhrmann ergänzt.
Große Pläne  kosten eben nicht nur Zeit und Kraft, sondern auch Geld. Deshalb haben die Verantwortlichen  die Aktion „CVJM Zuhause“ ins Leben gerufen: Jeder, der bis zum 15. Dezember 2017 mindestens 5 Euro an den CVJM spendet, nimmt automatisch an einer Verlosung teil. Neben der  bereits erwähnten Wochenendreise für zwei Personen, die  das  Reisebüro Satter zur Verfügung stellt,  werden  weitere Gewinne unter allen Spendern verlost. Übrigens: Ein  „Reisebüro-Satter-Zimmer“ ist bereits fest verankert in den Plänen des CVJM.

Wie kann man   teilnehmen?
Einfach bis zum 15. Dezember 2017 eine Spende unter dem Stichwort „CVJM Zuhause“  (IBAN: DE85542500100000060400) bei der Sparkasse  Südwestpfalz  unter Angabe  des Namens und der Adresse überweisen.  Spendenquittungen werden auf Wunsch ausgestellt.   Alternativ könnte man  Spenden  bar bei jedem Vorstands- oder Ausschussmitglied tätigen. Die Auslosung der Gewinner erfolgt im Rahmen der traditionsreichen CVJM-Waldweihnacht am 16. Dezember.


Weitere Infos

Was ist der CVJM?
Der CVJM Pirmasens e.V. ist eine wichtige Säule der Jugendarbeit in Pirmasens. Seit über 60 Jahren engagieren sich die Mitarbeiter des CVJM in Gruppenstunden, Freizeiten und vielen weiteren Projekten und tragen so zur Lebensqualität in Pirmasens bei – und das alles im Ehrenamt. Der CVJM Pirmasens ist der zweitgrößte Ortsverein innerhalb des CVJM Pfalz.

Was macht der CVJM?
Der CVJM Pirmasens engagiert sich vor allem in der Jugendarbeit: Jedes Jahr im Sommer werden mehrere Freizeiten für Kinder von acht bis 16 Jahren angeboten. Gemeinsam mit dem Pakt für Pirmasens veranstaltet der CVJM zudem zwei Mal im Jahr die „Pack’s“-Freizeit, bei der bedürftige Kinder kostenlos teilnehmen. Mehrmals im Monat treffen sich Kinder im  „Lebensalltag“, einem gemeinsamen Projekt mit dem Amt für Jugend und Soziales.  Der Mitarbeiter-Nachwuchs erhält bei der jährlichen Jugendleiter-Schulung, die gemeinsam mit der Stadt Pirmasens durchgeführt wird, eine fundierte Ausbildung. Darüber hinaus engagiert sich der Verband im Stadtjugendring, bei städtischen Aktionen wie dem „Kinderspieltag“ und dem MoGugge-Event im Strecktal oder   organisiert eigene Veranstaltungen wie die Waldweihnacht.

Warum braucht der CVJM
Pirmasens ein neues Haus?
Die bisherige Heimat in der Maria-Theresien-Straße musste  aufgrund statischer Mängel des Gebäudes aufgegeben werden.. Gemeinsam mit der Stadt Pirmasens hat der CVJM nach einer Lösung  gesucht. Gerade für die „Pack’s“-Freizeiten ist es wichtig, ein Haus mit Übernachtungsmöglichkeiten  in Pirmasens zu haben, da man  dort eng mit vielen  Vereinen im Stadtjugendring Pirmasens zusammenarbeitet und so örtlich an die Stadt gebunden ist.

Neue Gruppenstunde

Spontan Gruppenstunde ins Leben gerufen
Grundschulkinder treffen sich alle 14 Tage im CVJM-Haus – Noch Plätze frei


Es begann allesmit der Schnupperfreizeit des CVJM Pirmasens im vergangenen Jahr. Einigen Kindern gefiel das Programmso gut, dass deren Eltern bei den Mitarbeitern nachfragten ob der Verein nicht wieder eine wöchentliche Gruppenstunde ins Leben rufenmöchte. Spontan entschloss sich das Team um die Vereinsvorsitzende Martina Fuhrmann, noch während der Freizeitwoche, diesem Wunsch nachzukommen. „In den letzten Jahren hat uns die Umzugssituation im alten CVJM Haus in der Maria-Theresienstraße daran gehindert, die normalen Gruppenstunden für Kinder und Jugendlichen anzubieten. Wir sitzen ja praktisch seit zwei Jahren auf gepackten Koffern. Dazu kommen technische Schwierigkeiten, da die oberen Räume im Haus ja vom Paulus-Hort benutztwerden. Neben den 90Minuten Programm und der pädagogischen Vor- und Nachbereitung mussten die Teams noch viel Zeit in den logistischen Bereich investieren“, erzählt Martina Fuhrmann. Doch die mehrtägige Freizeit verlief so toll, dass sich einige Mitarbeiter dazu entschlossen die neue CVJM-Gruppe zu gestalten. Geboten werden 60 Minuten lang Programm und das in einem der kleineren Räume im CVJM-Haus. Dazu hoffen die Mitarbeiter in diesem Jahr ins neue Domizil in der  Schachenstraße umzuziehen. „Für ältere Kids wäre die Raumsituation weiterhin schwierig, aber den etwa acht bis zehn Jahre alten Mädchen und Jungen, die momentan in die Gruppenstunde kommen, gefällt es ganz gut,“ freut sich die CVJM-Vorsitzende. Noch ist Platz vorhanden, um weitere Kinder zu etablieren. Momentan kommen bis zu zehn Kids in die Gruppenstunde für Grundschulkinder, die alle 14 Tage freitags von 17 bis 18 Uhr stattfindet. Auf dem Programm stehen Ausflüge, Abenteuer, Klettern,  Tanzen, und jede menge Spiele drinnen und draußen. Kurzumalles, was Spaß und gute Laune macht! Vom 16. Juni bis 17. Juni 2017 findet sogar eine „Gruppenstunde spezial“ mit Übernachtung statt. Sehr gut läuft die Zusammenarbeit mit den Eltern,  diese nutzen oft die Zeit, in der ihre Kids in der Gruppenstunde sind, um ihre Einkäufe zu erledigen. Betreut werden die Kinder von den sechs CVJM-Teamern Niklas Petry, Jennifer Buchholz, Geraldine Weber, Stefanie Epp, Oliver Sandoz und Martina  Fuhrmann. Die Termine für das erste halbe Jahr 2017 sind: 10.2., 24.2., 10.3., 24.3., 7.4., 5.5., 19.5. und 20.6. Bis dahin hofft der CVJM Pirmasens auf eine klare Tendenz in Sachen Umzug in die Schachenstraße. Wer Interesse hat, kann einfach mal in die  Gruppenstunden hinein schnuppern. Die Teilnahme ist kostenlos, natürlich müssen die Kinder der Zielgruppe angehören. Einige der Eltern haben ihre Kids bereits für die Schnupperfreizeit 2017 angemeldet, denn schließlich begann so alles...

Tag des Mitarbeiter

Das Jahr 2016 im Mittelpunkt der „Nachrichten“
CVJM Pirmasens empfängt seine Mitarbeiter – Rückblick und Aussicht des Vorstandes

Gute Tradition ist es beim CVJM Pirmasens seine ehrenamtlichen Mitarbeiter im Januar zu einem gemeinsamen Essen einzuladen. Damit verbunden sind ein Rückblick auf das abgelaufene Jahr und ein Ausblick auf die Zukunft. 60 Teamer nahmen an diesem internen Empfang teil, der im Sportheim des SV Erlenbrunn stattfand. Die beiden Vorsitzenden Martina Fuhrmann und Anna Wölfling empfingen die Anwesenden mit einem Glas Sekt, der wegen der Wetterverhältnisse zumeist mit Orangensaft angereichert war. Oft blieb es sogar beim Orangensaft. Anschließend hatte Jürgen Diehl eine Andacht im Hinblick auf die neue Jahreslosung vorbereitet. Viel Mühe hatte sich das Vorbereitungsteam mit dem Jahresrückblick gemacht, noch mehr als eh schon gewohnt. Einen coolen Filmüber das an Terminen und Aktionen aufwendige CVJM-Jahr hatte es gedreht und präsentierte die Höhepunkte in Form einer Nachrichtensendung. Im Mittelpunkt der Jahresaktivitäten stand erneut das Thema „CVJM Haus“. Die Verantwortlichen hoffen momentan darauf, den Umzug aus der Maria-Theresien-Straße in die Schachenstraße im laufenden Jahr zu vollziehen. Ein möglicher Eröffnungstermin wurde jedenfalls in den Jahresplan 2017 mit aufgenommen. Bei den zahlreichen Arbeitseinsätzen waren stets ausreichend Helfer gekommen. Zwei Kinderfreizeiten, plus eine Pack’s-Freizeit, wurden 2016 durchgeführt. Zudem plante oder beteiligte sich der „Christliche Verein Junger Menschen“ an zahlreichen weiteren Projekten. Für Aufsehen sorgte das Sozialprojekt „Lebensalltag“, dass der CVJM Pirmasens mit dem Amt für Jugend und Soziales durchführt. Zum 100. Mal wurden Kinder dazu eingeladen. Ein kleine Feier fand im„alten CVJM Haus“statt. An dieser nahmen als Gratulanten auch Jan Kardaus (Leiter des Amtes für Jugend und Soziales) und Andrea Koch (Rektorin Grundschule Horeb) teil. Trotz aller Wirren gelang es dem Jugendverband sogar eine neue Kindergruppe zu organisieren. Weitere Projekte werden folgen, wenn der Verein in das neue Domizil eingezogen ist. Für 2017 plant der CVJMeine Freizeit mehr ein, zudem finden zwei Pack’s-Kinderfreizeiten statt.

Ganz wichtig ist den Verantwortlichen auch weiterhin die qualifizierte Ausbildung seiner ehrenamtlichen Mitarbeiter. Trotz dieses zusätzlichen zeitlichen Aufwandes, erzählt die Vorsitzende Martina Fuhrmann, „kann sich der CVJM Pirmasens auf den Einsatz und das Engagement seiner Mitarbeiter verlassen“, auch wenn diesen wohl ein besonders arbeitsintensives Jahr bevorsteht. In diesen Tagen präsentiert der CVJM Pirmasens traditionell seine Freizeitangebote. Sommerfreizeiten betreibt der Verein seit 1972. 2017 organisiert der Jugendverband erstmals seit vielen Jahren wieder eine Freizeitnur für Mädchen.

Freizeitprogramm 2017

Erstmals seit vielen Jahren wieder eine Mädchenfreizeit im Programm

CVJM Pirmasens organisiert 2017 fünf Freizeiten für Kinder und Jugendliche – Konzept der Schnuppertage hat sich bewährt

In diesen Tagen präsentiert der CVJM Pirmasens traditionell seine Freizeitangebote. Sommerfreizeiten betreibt der Verein seit 1972. 2017 organisiert der Jugendverband erstmals seit vielen Jahren wieder eine Freizeit nur für Mädchen. Neben den eigentlichen CVJM Freizeiten nach dem Motto „Unterwegsmit Ziel“, finden wieder zwei Pack’s-Kinderfreizeiten statt, die der „Christliche Verein Junger Menschen“ gemeinsam mit dem Pakt für Pirmasens betreibt.

UNTERMÄDCHEN ...
Wer Lust hat auf ein ganz besonderes Wochenende nur unter Mädchen sollte sich den 26.Mai bis 28.Mai vormerken. Etwa zehn Mädchen verbringen dann drei Tage in der Natur, übernachten gemeinsam im Zelt und bereiten das Essen auf einer Feuerstelle selbst zu. Bei abenteuerlichen Geländespielen erkunden sie die Umgebung und erfahren viele News rund um die Natur. Der Zeltplatz in Bruchweiler-Bärenbach liegt mitten im Pfälzerwald. Außer dem Zeltplatz gehören die Kochstelle sowie Toiletten und Duschen zum Gelände. Im Team mit den Mitarbeitern werden die Mädchen viel Spaß haben, Abwechslung erleben und erlebnisreiche Tage verbringen.
Infos:
Abenteuertage für Mädchen, Termin: 26.Mai bis 28.Mai, Ort: Bruchweiler-Bärenbach, Zielgruppe: 5. und 6. Klasse, Leitung: Dorothea Scheffe, Preis: 35 Euro.

SCHNUPPERTAGE
Auch 2017 möchte der CVJM in der ersten Woche der Sommerferien das bewährte Konzept der Schnuppertage aus dem vergangenem Jahr praktizieren. Das bedeutet eine Mischung aus Tagesaktionen und typischen Freizeitelementen für Grundschulkinder im CVJM-Haus in Pirmasens. Von Montag bis Freitag startet das Programm um 8:30 Uhr mit einem gemütlichen Frühstück und endet mit dem Abendessen. Für berufstätige Eltern besteht die Möglichkeit, das Kind schon um 7 Uhr zu bringen. Die Tagesaktionen enden um 18.30 Uhr. Freitags wird die gesamte Truppe dann im CVJM-Haus übernachten, so dass die Schnuppertage am Samstag nach dem Frühstück enden. Tagsüber erleben die Kids eine bunte Mischung aus Workshops, Sport, Basteln, Spielen, Singen und verschiedensten Show- und Actionprogrammpunkten.
Infos:
Schnuppertage, Termin: 3. Juli bis 8. Juli,Ort: CVJM-Haus Pirmasens, Teilnehmeralter: 1. bis 4. Klasse, Leitung: Martina Fuhrmann, Preis: 79 Euro.

INS ABENTEUERLAND ...
Wer Spannung, Spiele und Abenteuermag, denn lädt der CVJMins Abenteuerland ein!Die Freizeit führt nach Heiligkreuzsteinach. Innerhalb einer Woche erwarten die Teilnehmer jede Menge Aktionen, Sport, Spiele und Showabende. Das geräumige Haus bietet viele Möglichkeiten für gemeinsame Spiele oder in kleinen Gruppen die Umgebung zu erkunden. Lagerfeuerabend, Stadtspiel, Schwimmbad-Besuch, Ausflüge und Zeit für Kreatives und Gott sind vorgesehen. Die Unterbringung erfolgt in Vierbett-Zimmern mit Waschgelegenheit.
Infos:
Abenteuerland, Termin: 22. Juli bis 29. Juli, Ort: Heiligkreuzsteinach, Teilnehmeralter: 5. bis 7.Klasse, Leitung: Stefanie Epp, Marc Hummel, Preis: 269 Euro.

Der CVJM Pirmasens steht für seine langjährige Freizeitarbeitmit Ziel, das Erzählen von der großen Liebe Gottes zu den Menschen, die Förderung von sozialen Gemeinschaftswerten, eine gute Mitarbeiterausbildung und die Freude an der ehrenamtlichen Arbeit. Etwa 70 Ehrenamtliche stehen zur Verfügung.

Bilder der Waldweihnacht 2016

Die Bilder der Waldweihnacht 2016 findet Ihr in unserer Bildergalerie!

Zwischenbilanz PACK's

Sehr zufrieden mit dem Verlauf des ersten Teilabschnitts der Pack’s-Kinderfreizeit  zeigen sich die beiden Leiter Martina Fuhrmann und Michael Fuhrmann. Wie immer organisierte ein CVJM-Team die einwöchige Maßnahme für den Pakt für Pirmasens im CVJM-Haus in der Maria-Theresien-Straße in Pirmasens. Lob für die Freizeit spendeten auch Schirmherr Dr. Bernhard Matheis und die Pakt-Koordinatorin Sabine Kober.Im Mittelpunkt dieser Etappe, die zweite findet in den Sommerferien 2017 statt, standen dem Gesamtkonzept entsprechend die  Besuche (PZ berichtete) bei den unterschiedlichsten Vereinen der Jugendszene. „Erneut haben die Organisationen tolles Engagement gezeigt und unseren Teilnehmern die  Wahl ihres zukünftigen Vereins echt schwer gemacht“, berichtet Martina Fuhrmann.
Die meisten Zusagen sammelte letztendlich die Jugendfeuerwehr ein. Auf der Wunschliste der Kids tauchen zudem die Gartenbahner Südwest, der CVP, TVP (Cheerleader und Aikido), die Saga-Reitschule „Felsalbtal“, der TTC Pirmasens und VdH Gersbach auf. Angetan waren die Mädchen und Jungs  aber von allen Stippvisiten. Derzeit kümmern sich die CVJM-Mitarbeiter  um die logistischen Belange. Mögliche Kosten übernehmen der Pakt für Pirmasens und die Jochum-Stiftung.
20 Kinder waren für die Freizeit angemeldet, 17 kamen ins CVJM-Haus. 15  absolvierten die gesamte Woche und nehmen  am zweiten Abschnitt im Sommer teil. Als Grund für die  gute Zusammenarbeit unter den Vereinen erkennt Michael Fuhrmann „das  gemeinsame Wirken im Stadtjugendring“, denn sonst käme beispielsweise ein Besuch wie  bei den Gartenbahnern Südwest gar nicht zustande.
Viele Ehrenamtliche  nehmen sich extra Urlaub für den Besuch der Pack’s-Kinder.  Dieses tolle Verhalten lobte auch  der Pirmasenser OB Dr. Bernhard Matheis anlässlich der Abschlussfete im Gemeindesaal der Pauluskirche. Das Stadtoberhaupt bewertete die Freizeit „als absolut positiv“, zumal die Kids vieles über die Stadt, deren Vereine und den „großen ehrenamtlichen Einsatz der Bürger“ erfahren haben.
Elf Vereine standen insgesamt auf der Besuchsliste. Der CV Pirmasens besuchte als Überraschungsgast mit 20 Gardetänzerinnen, anlässlich der Party „Mainz bleibt Mainz“ die Freizeit vor Ort. Einen tollen Abend erlebten die Kinder auch im Lehrschwimmbecken des Nardini-Hortes. Dort übernahm Fachmann und Schwimmausbilder Mario Schäfer für drei Stunden das Kommando und kümmerte sich um die koordinativen Fähigkeiten der Kinder im Schwimmbecken. Auch deshalb unterteilte der CVJM die Teilnehmer  in zwei geschlechtsspezifische Gruppen.
In Sachen Koordination begeisterten die Kids beim von Martina Fuhrmann in einem Workshop einstudierten Tanz anlässlich der Abschlussfete. „Selten hat sich eine Gruppe tänzerisch so gesteigert wie in diesem Jahr“, lobte die CVJM-Vorsitzende die Mädchen und Jungs. Für diesen Workshop stellte Kung-Fu Kuen in Rodalben seinen Trainingsraum zur Verfügung.
Unterstützt wurde die Pack’s-Freizeit zudem vom FK Pirmasens, dem Deutschen Verband für Abenteuersport, dem Amt für Jugend und Soziales, dem städtischen Jugendbüro, der protestantischen Gesamtkirchengemeinde, der Paulus-Kirchengemeinde, dem Nardini-Haus, sowie VABO, DAK Gesundheit, Dynamikum, Alma Bäckerei, Werbeagentur Reppa, Unicorn und  SBK Getränkecenter. Sie alle unterstützen das Konzept bereits seit etlichen Jahren. (mf)

Bericht zu PACK's-Freizeiten 2016

Einer der Höhepunkte der Pack’s-Kinderfreizeit des Paktes für Pirmasens (PZ berichtete) war die „Reise ins Abenteuerland“, die  Kinder und CVJM-Mitarbeiter  unternahmen. Dazu wurden alle  zu Beginn des Tages in vier Gruppen eingeteilt, die sich jeweils den Themen „Robin Hood“, „Pippi Langstrumpf“,
„Mose“ und „Die drei Musketiere“ zuwandten. Helden aus der Literatur, die ganz besondere Fähigkeiten und Eigenschaften aufweisen.Unterstützt wurde das  Team am so genannten Thementag von  Sabine Kober (Koordinatorin Pakt), Jan Kardaus (Leiter des Amtes für Jugend und Soziales), Dekanin Waltraud Zimmermann-Geisert und dem ehemalige Stadtjugendring-Vorsitzenden Dominik Annè.  Alle vier  waren den gesamten Ablauf über in das umfangreiche Geschehen involviert.
Nicht schlecht gestaunt haben die Kinder, als sie morgens um 8.30 Uhr von den Mitarbeitern geweckt wurden,  diese waren dem Themenmotto entsprechend als Helden ihrer Geschichte  gekleidet. Direkt nach dem Frühstück ging es  los. Jede Gruppe bastelte am Vormittag  Kostüme und bereitete sich für einen großen Auftritt am Abend vor, wo man gemeinsam im Nardini-Saal des Klosterhofes verschiedene Szenen im Rahmen eines kleinen Theaterstückes vorführen würde.
Am Nachmittag besuchten die Gruppen im Rahmen eines Stationenlauf die  anderen Themengruppen. Bei den Aufgaben erfuhren die Kinder jede Menge aus der Geschichte der jeweiligen Gruppen. Beispielsweise galt es mit Pfeil und Bogen umzugehen, um eine Kletterwand zu hangeln oder ein Feldbett aufzubauen. Zu Gast war aus diesem Anlass heraus  der Offene Kanal, um das Geschehen aufzuzeichnen. Zum Abschluss fand ein Quiz statt um das „neue Wissen“ zu testen.
Jede Gruppe hatte ein Lied, das an der jeweiligen Station gespielt und auch in den Auftritt am Abend eingearbeitet wurde. Als Besonderheit wurde jede Gruppe den ganzen Tag über von einem „Promi“ begleitet. Bei der Gruppe „Die drei Musketiere“ mit dabei war Jan Kardaus, während Sabine Kober sich zu „Pippi Langstrumpf“ gesellte. Als „Robin Hood“ aktiv war Dominik Annè, während  Dekanin Waltraud Zimmermann-Geisert  bei der Gruppe „Mose“ den biblischen Teil übernahm.
Nach dem Abendessen stand  um 19 Uhr die Generalprobe  auf dem Programm, bevor sich die  Kids gegen 20 Uhr zur großen Galavorstellung in Marsch setzen. Als Rahmenhandlung spielte die CVJM-Vorsitzende Martina Fuhrmann eine Pirmasenser Jugendliche, die im Prinzip jeden Tag gelangweilt und stumpfsinnig am „chillen“ war und sich unmotiviert zu nichts Sinnvollem aufraffen konnte.
In dieser Situation traf sie  auf ihr Spiegelbild (gespielt von Anna Wölfling), dass plötzlich ein Eigenleben entwickelte, aus dem Spiegel trat und mit ihr eine Reise ins wunderbare Abenteuerland unternahm. Hier sollte die „bocklose“ Jugendliche auf die „Stars“ der Literatur treffen, die am Beispiel ihres Heldenmutes, Klugheit und Kraft das „Bärmesenser Määde“ mit viel lustigen Streichen und Humor zu einem selbstbestimmten Leben inspirierten.
Als erstes betraten die „Pippi Langstrumpfs“ die Bühne, die irgendwie alle wie Zwillingsschwestern aussahen. Eine war die echte Pippi, die erstmals in die Schule ging und völlig ungebildet war. Weder lesen noch schreiben konnte das starke Mädchen, das zunächst mit allerlei Streichen ihre Lehrerin fast zur Verzweiflung brachte – und dann, nachdem sie merkte, dass alle es nur gut mit ihr meinen, die Lust am Wissen und Lernen fand.
Der nächste Auftritt galt  der biblischen Geschichte des Mose mit dem Auszug des Volkes Israel aus Ägypten vor mehr als dreieinhalb Tausend Jahren. Da der ägyptische Pharao einen Machtverlust durch das immer größer werdende Volk der Israeliten befürchtete befahl er, alle männlichen Nachkommen der Juden zu töten. Um  Mose zu retten, griff die Familie auf Idee  zu einer List – und legten Mose in ein Körbchen in den Nil, damit das Baby von der badenden Tochter des Pharao gefunden wird.  Der Plan gelang und die Prinzessin zog Mose wie einen Prinzen auf.  Statt als Angehöriger der Königsfamilie ein beschauliches und bequemes Leben zu führen entschloss sich Mose  als Erwachsener, sein Volk aus Ägypten heraus ins gelobte Land zu führen, das er nach Gottes Willen zwar sehen, aber nicht betreten durfte.
Große Heldentaten zu bestehen hatten im Anschluss die Musketiere. Denn es galt den König zu befreien, dem sie die Treue geschworen hatten und der in Paris gefangen gehalten wurde. Dazu klapperte der junge d’Artagnan einen Musketier nach dem anderen ab, die sich zunächst griesgrämig nicht davon begeistert zeigten, und erinnerte sie an ihre Pflicht. Keiner ließ den anderen im Stich – und so brachen sie schließlich zu siebt getreu dem Motto „Einer für alle – Alle für einen“ gemeinsam auf.
Danach waren Robin Hood und seine Mannen an der Reihe. Das Herumliegen, herumdösen und die Zeit totschlagen im Wald wurde den Helden schnell langweilig. Doch was tun? Eine Idee musste her. Gerne angenommen wurde der Vorschlag, etwas Gutes zu tun und gegen Ungerechtigkeit anzukämpfen. Schnell entschlossen sich die Geächteten, den schlafenden, reichen König, der das Volk regelrecht mit Steuern ausgeraubt hatte, nachts seines Goldes zu berauben und es einem armen Bauern zuzustecken.
Gesagt – getan. Kurz darauf  plagten die wohltätigen Räuber das schlechte Gewissen, hatten sie doch nun aus dem König einen armen und aus dem Bauern einen reichen Mann gemacht. Da musste Ausgleich her und so gingen sie zurück und gaben dem Herrscher die Hälfte des geraubten  Goldes zurück.
Gestärkt von den mitreißenden Geschichten und Erlebnissen hatten die junge Dame aus der Stadt  genug Energie gesammelt, um sich von ihrem Spiegelbild  zu trennen, den Helden nachzueifern und ihr Leben in den Griff zu bekommen. Alle erhielten am Ende von den Zuschauern für ihre große Leistung den verdienten, kräftigen Applaus.
Bilder hierzu finden Sie in unserer Bildergalerie.

Einladung zur Waldweihnacht 2016

Einladung Waldweihnacht 2016

Aktuelle Seite: Start > Berichte