Spiel, Spass, Freude

Bilder der Waldweihnacht 2016

Die Bilder der Waldweihnacht 2016 findet Ihr in unserer Bildergalerie!

Zwischenbilanz PACK's

Sehr zufrieden mit dem Verlauf des ersten Teilabschnitts der Pack’s-Kinderfreizeit  zeigen sich die beiden Leiter Martina Fuhrmann und Michael Fuhrmann. Wie immer organisierte ein CVJM-Team die einwöchige Maßnahme für den Pakt für Pirmasens im CVJM-Haus in der Maria-Theresien-Straße in Pirmasens. Lob für die Freizeit spendeten auch Schirmherr Dr. Bernhard Matheis und die Pakt-Koordinatorin Sabine Kober.Im Mittelpunkt dieser Etappe, die zweite findet in den Sommerferien 2017 statt, standen dem Gesamtkonzept entsprechend die  Besuche (PZ berichtete) bei den unterschiedlichsten Vereinen der Jugendszene. „Erneut haben die Organisationen tolles Engagement gezeigt und unseren Teilnehmern die  Wahl ihres zukünftigen Vereins echt schwer gemacht“, berichtet Martina Fuhrmann.
Die meisten Zusagen sammelte letztendlich die Jugendfeuerwehr ein. Auf der Wunschliste der Kids tauchen zudem die Gartenbahner Südwest, der CVP, TVP (Cheerleader und Aikido), die Saga-Reitschule „Felsalbtal“, der TTC Pirmasens und VdH Gersbach auf. Angetan waren die Mädchen und Jungs  aber von allen Stippvisiten. Derzeit kümmern sich die CVJM-Mitarbeiter  um die logistischen Belange. Mögliche Kosten übernehmen der Pakt für Pirmasens und die Jochum-Stiftung.
20 Kinder waren für die Freizeit angemeldet, 17 kamen ins CVJM-Haus. 15  absolvierten die gesamte Woche und nehmen  am zweiten Abschnitt im Sommer teil. Als Grund für die  gute Zusammenarbeit unter den Vereinen erkennt Michael Fuhrmann „das  gemeinsame Wirken im Stadtjugendring“, denn sonst käme beispielsweise ein Besuch wie  bei den Gartenbahnern Südwest gar nicht zustande.
Viele Ehrenamtliche  nehmen sich extra Urlaub für den Besuch der Pack’s-Kinder.  Dieses tolle Verhalten lobte auch  der Pirmasenser OB Dr. Bernhard Matheis anlässlich der Abschlussfete im Gemeindesaal der Pauluskirche. Das Stadtoberhaupt bewertete die Freizeit „als absolut positiv“, zumal die Kids vieles über die Stadt, deren Vereine und den „großen ehrenamtlichen Einsatz der Bürger“ erfahren haben.
Elf Vereine standen insgesamt auf der Besuchsliste. Der CV Pirmasens besuchte als Überraschungsgast mit 20 Gardetänzerinnen, anlässlich der Party „Mainz bleibt Mainz“ die Freizeit vor Ort. Einen tollen Abend erlebten die Kinder auch im Lehrschwimmbecken des Nardini-Hortes. Dort übernahm Fachmann und Schwimmausbilder Mario Schäfer für drei Stunden das Kommando und kümmerte sich um die koordinativen Fähigkeiten der Kinder im Schwimmbecken. Auch deshalb unterteilte der CVJM die Teilnehmer  in zwei geschlechtsspezifische Gruppen.
In Sachen Koordination begeisterten die Kids beim von Martina Fuhrmann in einem Workshop einstudierten Tanz anlässlich der Abschlussfete. „Selten hat sich eine Gruppe tänzerisch so gesteigert wie in diesem Jahr“, lobte die CVJM-Vorsitzende die Mädchen und Jungs. Für diesen Workshop stellte Kung-Fu Kuen in Rodalben seinen Trainingsraum zur Verfügung.
Unterstützt wurde die Pack’s-Freizeit zudem vom FK Pirmasens, dem Deutschen Verband für Abenteuersport, dem Amt für Jugend und Soziales, dem städtischen Jugendbüro, der protestantischen Gesamtkirchengemeinde, der Paulus-Kirchengemeinde, dem Nardini-Haus, sowie VABO, DAK Gesundheit, Dynamikum, Alma Bäckerei, Werbeagentur Reppa, Unicorn und  SBK Getränkecenter. Sie alle unterstützen das Konzept bereits seit etlichen Jahren. (mf)

Bericht zu PACK's-Freizeiten 2016

Einer der Höhepunkte der Pack’s-Kinderfreizeit des Paktes für Pirmasens (PZ berichtete) war die „Reise ins Abenteuerland“, die  Kinder und CVJM-Mitarbeiter  unternahmen. Dazu wurden alle  zu Beginn des Tages in vier Gruppen eingeteilt, die sich jeweils den Themen „Robin Hood“, „Pippi Langstrumpf“,
„Mose“ und „Die drei Musketiere“ zuwandten. Helden aus der Literatur, die ganz besondere Fähigkeiten und Eigenschaften aufweisen.Unterstützt wurde das  Team am so genannten Thementag von  Sabine Kober (Koordinatorin Pakt), Jan Kardaus (Leiter des Amtes für Jugend und Soziales), Dekanin Waltraud Zimmermann-Geisert und dem ehemalige Stadtjugendring-Vorsitzenden Dominik Annè.  Alle vier  waren den gesamten Ablauf über in das umfangreiche Geschehen involviert.
Nicht schlecht gestaunt haben die Kinder, als sie morgens um 8.30 Uhr von den Mitarbeitern geweckt wurden,  diese waren dem Themenmotto entsprechend als Helden ihrer Geschichte  gekleidet. Direkt nach dem Frühstück ging es  los. Jede Gruppe bastelte am Vormittag  Kostüme und bereitete sich für einen großen Auftritt am Abend vor, wo man gemeinsam im Nardini-Saal des Klosterhofes verschiedene Szenen im Rahmen eines kleinen Theaterstückes vorführen würde.
Am Nachmittag besuchten die Gruppen im Rahmen eines Stationenlauf die  anderen Themengruppen. Bei den Aufgaben erfuhren die Kinder jede Menge aus der Geschichte der jeweiligen Gruppen. Beispielsweise galt es mit Pfeil und Bogen umzugehen, um eine Kletterwand zu hangeln oder ein Feldbett aufzubauen. Zu Gast war aus diesem Anlass heraus  der Offene Kanal, um das Geschehen aufzuzeichnen. Zum Abschluss fand ein Quiz statt um das „neue Wissen“ zu testen.
Jede Gruppe hatte ein Lied, das an der jeweiligen Station gespielt und auch in den Auftritt am Abend eingearbeitet wurde. Als Besonderheit wurde jede Gruppe den ganzen Tag über von einem „Promi“ begleitet. Bei der Gruppe „Die drei Musketiere“ mit dabei war Jan Kardaus, während Sabine Kober sich zu „Pippi Langstrumpf“ gesellte. Als „Robin Hood“ aktiv war Dominik Annè, während  Dekanin Waltraud Zimmermann-Geisert  bei der Gruppe „Mose“ den biblischen Teil übernahm.
Nach dem Abendessen stand  um 19 Uhr die Generalprobe  auf dem Programm, bevor sich die  Kids gegen 20 Uhr zur großen Galavorstellung in Marsch setzen. Als Rahmenhandlung spielte die CVJM-Vorsitzende Martina Fuhrmann eine Pirmasenser Jugendliche, die im Prinzip jeden Tag gelangweilt und stumpfsinnig am „chillen“ war und sich unmotiviert zu nichts Sinnvollem aufraffen konnte.
In dieser Situation traf sie  auf ihr Spiegelbild (gespielt von Anna Wölfling), dass plötzlich ein Eigenleben entwickelte, aus dem Spiegel trat und mit ihr eine Reise ins wunderbare Abenteuerland unternahm. Hier sollte die „bocklose“ Jugendliche auf die „Stars“ der Literatur treffen, die am Beispiel ihres Heldenmutes, Klugheit und Kraft das „Bärmesenser Määde“ mit viel lustigen Streichen und Humor zu einem selbstbestimmten Leben inspirierten.
Als erstes betraten die „Pippi Langstrumpfs“ die Bühne, die irgendwie alle wie Zwillingsschwestern aussahen. Eine war die echte Pippi, die erstmals in die Schule ging und völlig ungebildet war. Weder lesen noch schreiben konnte das starke Mädchen, das zunächst mit allerlei Streichen ihre Lehrerin fast zur Verzweiflung brachte – und dann, nachdem sie merkte, dass alle es nur gut mit ihr meinen, die Lust am Wissen und Lernen fand.
Der nächste Auftritt galt  der biblischen Geschichte des Mose mit dem Auszug des Volkes Israel aus Ägypten vor mehr als dreieinhalb Tausend Jahren. Da der ägyptische Pharao einen Machtverlust durch das immer größer werdende Volk der Israeliten befürchtete befahl er, alle männlichen Nachkommen der Juden zu töten. Um  Mose zu retten, griff die Familie auf Idee  zu einer List – und legten Mose in ein Körbchen in den Nil, damit das Baby von der badenden Tochter des Pharao gefunden wird.  Der Plan gelang und die Prinzessin zog Mose wie einen Prinzen auf.  Statt als Angehöriger der Königsfamilie ein beschauliches und bequemes Leben zu führen entschloss sich Mose  als Erwachsener, sein Volk aus Ägypten heraus ins gelobte Land zu führen, das er nach Gottes Willen zwar sehen, aber nicht betreten durfte.
Große Heldentaten zu bestehen hatten im Anschluss die Musketiere. Denn es galt den König zu befreien, dem sie die Treue geschworen hatten und der in Paris gefangen gehalten wurde. Dazu klapperte der junge d’Artagnan einen Musketier nach dem anderen ab, die sich zunächst griesgrämig nicht davon begeistert zeigten, und erinnerte sie an ihre Pflicht. Keiner ließ den anderen im Stich – und so brachen sie schließlich zu siebt getreu dem Motto „Einer für alle – Alle für einen“ gemeinsam auf.
Danach waren Robin Hood und seine Mannen an der Reihe. Das Herumliegen, herumdösen und die Zeit totschlagen im Wald wurde den Helden schnell langweilig. Doch was tun? Eine Idee musste her. Gerne angenommen wurde der Vorschlag, etwas Gutes zu tun und gegen Ungerechtigkeit anzukämpfen. Schnell entschlossen sich die Geächteten, den schlafenden, reichen König, der das Volk regelrecht mit Steuern ausgeraubt hatte, nachts seines Goldes zu berauben und es einem armen Bauern zuzustecken.
Gesagt – getan. Kurz darauf  plagten die wohltätigen Räuber das schlechte Gewissen, hatten sie doch nun aus dem König einen armen und aus dem Bauern einen reichen Mann gemacht. Da musste Ausgleich her und so gingen sie zurück und gaben dem Herrscher die Hälfte des geraubten  Goldes zurück.
Gestärkt von den mitreißenden Geschichten und Erlebnissen hatten die junge Dame aus der Stadt  genug Energie gesammelt, um sich von ihrem Spiegelbild  zu trennen, den Helden nachzueifern und ihr Leben in den Griff zu bekommen. Alle erhielten am Ende von den Zuschauern für ihre große Leistung den verdienten, kräftigen Applaus.
Bilder hierzu finden Sie in unserer Bildergalerie.

Einladung zur Waldweihnacht 2016

Einladung Waldweihnacht 2016

83. CVJM-Tour Herbstwanderung 2016

Am Samstag, den 8. Oktober lade ich Euch zur CVJM-Herbstwanderung recht herzlich ein. Wir treffen uns um 10:30 Uhr auf dem Parkplatz "Forsthaus Lindemannsruhe" bei Bad Dürkheim Richtung Leistadt.

Vom Parkplatz Lindemannsruhe laufen wir in wenigen Minuten zum 40m hohen Bismarckturm, der auf dem großen Peterkopf liegt. Nach dem Blick in die Rheinebene wandern wir auf den kleinen Peterkopf zum "Heidenfels". Vor dort geht es zu unserem Hauptziel dieser Herbsttour: Das "Naturdenkmal Ungeheuersee". Bei der bewirtschafteten "Weisenheimer Hütte" am See machen wir eine längere Rast.

Nach der Rast kommen wir auf einem sehr schönen Waldweg an der "Laurahütte" vorbei, die nicht bewirtschaftet ist. Der weitere Wegverlauf führt uns in den Weinort Leistadt, wo uns dann das CVJM Taxi zum Ausgangspunkt "Forsthaus Lindemannsruhe" bringt. Im Forsthaus findet dann die Schlusseinkehr statt.

Treffpunkt:
Samstag, den 8. Oktober 2016 um 10:30 Uhr auf dem Parkplatz Forsthaus Lindemannsruhe

Verpflegung:
Rucksackverpflegung und Einkehr in der Weisenheimer Hütte und Forsthaus Lindemannsruhe.

Wanderzeit:
ca. 3 Stunden reine Gehzeit, ca. 12 km Wegstrecke

Empfehlung:
Wanderstöcke und gutes Schuhwerk sind immer ratsam. Die Kleidung sollte sich nach dem Wetterbericht richten.

Ansprechpartner:
für die Tour ist Karlheinz Bartilla Telefon (06346)7586 oder (0160)1037791

 

82. CVJM-Tour Frühjahrswanderung 2016

Am Samstag, den 28. Mai lade ich Euch zur CVJM-Frühjahrswanderung recht herzlich ein. Wir treffen uns um 10:30 Uhr am Parkplatz beim Kelterhaus in Erfweiler.

Die Tour führt uns mit der Wegmarkierung Nr. 57 am Landschaftsweiher "Bottental" und an einem kleinen Wasserfall vorbei zur Aussicht an der "Himmelspforte" und zum Winterkirchel. Nach einer kleineren Rast geht es weiter zur neu gepflanzten "Dicken Eiche" und zum gleichnamigen PWV-Haus, in das wir einkehren.
Über das "Sorgental" erreichen wir nach insgesamt ca. 12 km wieder den Ausgangsort Erfrweiler und unseren Parkplatz.
Insgesamt haben wir mit dieser Tour zum 4. Mal das "Winterkirchel" und das PWV-Haus "Dicke Eiche" angelaufen. Jedes Mal verlief die Wanderung anders.
Bei dieser Tour bestätigt sich der Hinweis: Viele Wege führen zur "Dicken Eiche"!

Treffpunkt:
Samstag, den 28. Mai 2016 um 10:30 Uhr auf dem Parkplatz beim "Kelterhaus" in Erfweiler

Verpflegung:
Rucksackverpflegung und Hütteneinkehr (PWV-Haus "Dicke Eiche").

Wanderzeit:
ca. 3,5 Stunden reine Gehzeit, ca. 12 km Wegstrecke

Empfehlung:
Wanderstöcke und gutes Schuhwerk sind immer ratsam. Die Kleidung sollte sich nach dem Wetterbericht richten.

Ansprechpartner:
für die Tour ist Karlheinz Bartilla Telefon (06346)7586 oder (0160)1037791

 

Einladung zur Waldweihnacht 2015

Waldweihnacht 2015

80. CVJM-Tour Frühjahrswanderung 2015

Am Samstag, 30. Mai, startet der CVJM zu seiner 80. Wanderung. Über 40 Jahre hinweg organisiert Vereinsmitglied Karlheinz Bartilla diese Touren. Keine Veranstaltungin unserem Verein blickt auf eine solche Tradition zurück.
Hierfür wurde vor fünf Jahren Karlheinz Bartilla mit dem Weltbundabzeichen des CVJM-Gesamtverbandes ausgezeichnet. Eine Ehre die heutzutage nur noch wenigen CVJM-Mitgliedern zuteil wird.

Treffpunkt zur Wanderung ist um 10.30 Uhr am Ortsende von Hofstätten auf dem Parkplatz vorm Lokal „Zur Scheune“. Die Tour führt über die Lokalmarkierung Nummer 1 zu den „Sieben Buchen“. Von dort geht es mit der Markierung Nummer 4 am „Trögel-Brunne“ vorbei zum „Annweiler Forsthaus“, das zurzeit nicht bewirtschaftet ist. Nach weiteren zwei Kilometern wird die Aussichtstribüne am Kirschfelsen erreicht. Hier wird es eine Pause geben. Danach geht es mit der Markierung Nummer 3 zum Ausgangspunkt in Hofstätten, wo im dortigen Lokal die Tour beendet wird. Geplant ist eine Dauer von etwa dreieinhalb Stunden. Die Strecke ist 13 Kilometer lang. Wanderstöcke und gutes Schuhwerk sind ratsam.

Auch Nichtmitglieder können mitwandern!
Infos bei Karlheinz Bartilla 06346/7586 oder 0160/1037791

Aktuelle Seite: Start > Berichte