Sommerfreizeit

Landesmedaille für Michael Fuhrmann

Landesmedaille für Michael Fuhrmann

Sie haben sich in langjähriger ehrenamtlicher Tätigkeit besondere Verdienste um die Gesellschaft erworben“, hat  Jürgen Seimetz  das Engagement von Michael Fuhrmann gewürdigt. Der Präsident der Struktur- und Genehmigungsdirektion Süd zeichnete gestern in Neustadt den 59-Jährigen Pirmasenser mit der Verdienstmedaille  des Landes aus. Der PZ-Mitarbeiter hatte einen stattlichen Tross von Weggefährten und Freunden mit zur Ehrung in den großen Sitzungssaal gebracht. Darunter Bürgermeister Markus Zwick, dessen Vorgänger Peter  Scheidel und Pakt-Koordinatorin Sabine Kober.   Bei der  gut einstündigen Veranstaltung verlieh Seimetz vor rund 90 Gästen insgesamt fünf Verdienstorden des Landes und Bundes. Dabei hob der SGD-Präsident gleich zu Beginn die Bedeutung des Ehrenamts für eine funktionierende Gesellschaft hervor. In Rheinland-Pfalz seien 1,7 Millionen Bürger, die Hälfte der Bevölkerung,  in einem der vielen Ehrenämter im Sport, bei Hilfsorganisationen, in der Kultur sowie im Umwelt- und Naturschutz aktiv.

Dies sei erfreulich, aber kein Grund die Hände in den Schoß zu legen. Auch deshalb sei die Förderung der Ehrenamts im Land  seit Ministerpräsident Kurt Beck Chefsache. „Auch die Anerkennungskultur gehört zwingend zum Ehrenamt“,  betonte der SGD-Präsident. Die Ehrungen seien  immer auch eine Anerkennung für die zahlreichen Mitstreiter, Familien und Partner.
„Sie sitzen zu weit hinten, wir haben Ihnen einen Ehrenplatz reservierte“, sagte Seimetz bei seiner Laudatio in Richtung Michael Fuhrmann, der sich mitten unter seinen Pirmasenser Leuten offenbar am wohlsten fühlte. Der SGD-Präsident nannte Fuhrmann einen „echten Schlabbeflicker“, der schon mit 15 Jahren dem CVJM, einer protestantischen Jugendorganisation, beigetreten sei.  Einige Jahre später sei er bereits in den Vorstand gewählt worden. Lange Jahre habe er auch an der Spitze des Vereins, der in Pirmasens eine beachtliche Mitgliederzahl habe, gestanden.


Michael Fuhrmann habe insbesondere ein Herz für die soziale Jugendarbeit. Er habe hier Konzepte und Projekte entwickelt und seine Einsatzbereitschaft auch anderen zur Verfügung gestellt.  Als ein Beispiele nannte Seimetz den Pakt für Pirmasens mit dem zusammen der CVJM Freizeiten für Kinder und Jugendliche aus sozial benachteiligten Familien veranstalte. Menschen vom Schlag   Michael Fuhrmanns seien mit ihrem herausragendem Engagement  Vorbilder. Die Feier wurden vom SGD-Männerchor  mitgestaltet. Zum Schluss  erklangt  aus vereinten Kehlen die  Nationalhymne.  Es waren die letzten Ehrung von Seimetz, der nach gut elf Jahren an der SGD-Spitze Ende des Jahres in Ruhestand geht. (entnommen der Pirmasenser Zeitung)

Aktuelle Seite: Start > Berichte > Berichte 2018 > Landesmedaille für Michael Fuhrmann