Tanz-Wette

Waldweihnacht

Waldweihnacht 2019

NEU beim CVJM: Tanzen

Tanzen

Mitarbeiter 2019

Unser Team bei der Sommersonnenfete 2019

Mitarbeiter 2019

89. CVJM-Tour Herbstwanderung 2019

Wir treffen uns in dem Weindorf Weyer am Glockenbrunnen-Parkplatz um 10:30 Uhr.
Wenn man von Burrweiler oder Ramberg kommt, dann liegt der Parkplatz links am Ortseingang. Kommt man von Edenkoben/Rhodt, dann liegt er am Ortsausgang rechts.

Vom Parkplatz aus wandern wir zuerst an Weinbergen vorbei in einen Kastanienwald in dem sich das "Pussier Päädel" befindet. Ein Holzschnitzer hat dort sein Handwerk angelegt und Kinder, die mit ihren Eltern den Pfald entlanggehen, stellen dann Kleinspielzeug ab und schauen später, ob ihr Spielzeug noch vorhanden ist.

Auf dem Theresienweg geht es an der Rietaniahütte vorbei zur "Villa Ludwigshöhe". Nach einem Blick in die "Rheinebene" fahren wir mit dem Sessellift auf die Rietburg. Am Wildgehege vorbei, geht es auf den "Ludwigsturm". Von dort laufen wir ein längeres Stück der Rietburgstrasse entlang, bis uns eine Abzweigung zum "Schweizer Haus" bringt. Nach einer Einkehr geht es weiter zur "Mariengrotte".
Jetzt ist es nicht mehr weit bis zum Parkplatz (ca. 1,2km).
Am Parkplatz "Glockenbrunnen" entscheiden wir uns, wo wir die Abschluss-Einkehr machen werden.

Treffpunkt:
Samstag, den 12. Oktober 2019 um 10.30 Uhr auf dem "Glockenbrunnen-Parkplatz" in Weyer

Verpflegung:
Rucksackverpflegung und Hütteneinkehr

Wanderzeit:
ca. 3,5 Stunden reine Gehzeit, ca. 12 km Wegstrecke mit einer Sesselliftfahrt. DerSessellift kostet 5 €.

Empfehlung:
Wanderstöcke und gutes Schuhwerk sind immer ratsam.

Anfahrt:
Von der Südwestpfalz über Ramberg.
Von der Nordpfalz über Edenkoben / Rhodt.

Ansprechpartner:
für die Tour ist Karlheinz Bartilla Telefon (06346)7586 oder (0160)1037791

Sommer-Sonnen-Fete 2019

Sommersonnenfete

88. CVJM-Tour Frühjahrswanderung 2019

Die Tour führt uns diesmal in das Wallhalbener Mühlental und in das Rosendorf Schmitshausen. Wir wandern auf dem Rosenweg (dem „Gräfin Bernadotte Weg") zum Rosengärtchen in Schmitshausen.

Wir treffen uns um 10.30 Uhr am Parkplatz bei der Gaststätte „Kneispermühle" im Wallhalbtal. Vom Parkplatz der denkmalgeschützten Kneispermühle laufen wir ein Stück den Wallhalbener Mühlenweg, mit einem Abstecher zurn dortigen Felsenpfad. Unseren ersten Haltestopp machen wir an einem ehemaligen Waschbrunnen, bevor es zum „Rosengärtchen" nach Schmitshausen geht. Hier legen wir dann die zweite Pause ein um uns die Anlage anzuschauen.

Unser nächstes Ziel nach dieser Pause ist die bewirtschaftete „Rosenhütte" mit dem „Naubrunnen", einem weiteren früheren Waschplatz. Auf dem Weg zum Ausgangspunkt kommen wir an dem „Hirtenfels" vorbei und an einer alten Wohnstätte, wo früher Steinzeitnenschen gelebt haben. Die Schlusseinkehr ist bei der „Kneispermühle" vorgesehen.

Treffpunkt:
Samstag, den 25. Mai 2019 um 10.30 Uhr auf dem Parkplatz der Kneispermühle

Verpflegung:
Rucksackverpflegung und Hütten- sowie Gasthauseinkehr

Wanderzeit:
ca. 3 Stunden reine Gehzeit, ca. 10 km Wegstrecke

Empfehlung:
Wanderstöcke und gutes Schuhwerk sind immer ratsam

Anfahrt:
Von Thaleischweiler-Fröschen in das Wallhalbtal.
Am Straßenknotenpunkt von der L477 zur L475 geht es ca. 6 km in das Wallhalbtal.
Die Kneispermühle liegt auf der linken Seite

Ansprechpartner:
für die Tour ist Karlheinz Bartilla Telefon (06346)7586 oder (0160)1037791

Landesmedaille für Michael Fuhrmann

Landesmedaille für Michael Fuhrmann

Sie haben sich in langjähriger ehrenamtlicher Tätigkeit besondere Verdienste um die Gesellschaft erworben“, hat  Jürgen Seimetz  das Engagement von Michael Fuhrmann gewürdigt. Der Präsident der Struktur- und Genehmigungsdirektion Süd zeichnete gestern in Neustadt den 59-Jährigen Pirmasenser mit der Verdienstmedaille  des Landes aus. Der PZ-Mitarbeiter hatte einen stattlichen Tross von Weggefährten und Freunden mit zur Ehrung in den großen Sitzungssaal gebracht. Darunter Bürgermeister Markus Zwick, dessen Vorgänger Peter  Scheidel und Pakt-Koordinatorin Sabine Kober.   Bei der  gut einstündigen Veranstaltung verlieh Seimetz vor rund 90 Gästen insgesamt fünf Verdienstorden des Landes und Bundes. Dabei hob der SGD-Präsident gleich zu Beginn die Bedeutung des Ehrenamts für eine funktionierende Gesellschaft hervor. In Rheinland-Pfalz seien 1,7 Millionen Bürger, die Hälfte der Bevölkerung,  in einem der vielen Ehrenämter im Sport, bei Hilfsorganisationen, in der Kultur sowie im Umwelt- und Naturschutz aktiv.

Dies sei erfreulich, aber kein Grund die Hände in den Schoß zu legen. Auch deshalb sei die Förderung der Ehrenamts im Land  seit Ministerpräsident Kurt Beck Chefsache. „Auch die Anerkennungskultur gehört zwingend zum Ehrenamt“,  betonte der SGD-Präsident. Die Ehrungen seien  immer auch eine Anerkennung für die zahlreichen Mitstreiter, Familien und Partner.
„Sie sitzen zu weit hinten, wir haben Ihnen einen Ehrenplatz reservierte“, sagte Seimetz bei seiner Laudatio in Richtung Michael Fuhrmann, der sich mitten unter seinen Pirmasenser Leuten offenbar am wohlsten fühlte. Der SGD-Präsident nannte Fuhrmann einen „echten Schlabbeflicker“, der schon mit 15 Jahren dem CVJM, einer protestantischen Jugendorganisation, beigetreten sei.  Einige Jahre später sei er bereits in den Vorstand gewählt worden. Lange Jahre habe er auch an der Spitze des Vereins, der in Pirmasens eine beachtliche Mitgliederzahl habe, gestanden.


Michael Fuhrmann habe insbesondere ein Herz für die soziale Jugendarbeit. Er habe hier Konzepte und Projekte entwickelt und seine Einsatzbereitschaft auch anderen zur Verfügung gestellt.  Als ein Beispiele nannte Seimetz den Pakt für Pirmasens mit dem zusammen der CVJM Freizeiten für Kinder und Jugendliche aus sozial benachteiligten Familien veranstalte. Menschen vom Schlag   Michael Fuhrmanns seien mit ihrem herausragendem Engagement  Vorbilder. Die Feier wurden vom SGD-Männerchor  mitgestaltet. Zum Schluss  erklangt  aus vereinten Kehlen die  Nationalhymne.  Es waren die letzten Ehrung von Seimetz, der nach gut elf Jahren an der SGD-Spitze Ende des Jahres in Ruhestand geht. (entnommen der Pirmasenser Zeitung)

Freizeitprogramm 2019

CVJM Pirmasens organisiert 2019 vier Freizeiten für Kinder und Jugendliche – Konzept hat sich bewährt

In diesen Tagen präsentiert der CVJM Pirmasens traditionell seine Freizeitangebote. Sommerfreizeiten betreibt der Verein seit 1972. 2019 organisiert der Jugendverband wieder eine Freizeit nur für Mädchen und eine Freizeit nur für Jungen. Neben den eigentlichen CVJM Freizeiten nach dem Motto „Unterwegs mit Ziel“, finden wieder zwei Pack’s-Kinderfreizeiten statt, die der „Christliche Verein Junger Menschen“ gemeinsam mit dem Pakt für Pirmasens betreibt.

Der CVJM Pirmasens steht für seine langjährige Freizeitarbeitmit Ziel, das Erzählen von der großen Liebe Gottes zu den Menschen, die Förderung von sozialen Gemeinschaftswerten, eine gute Mitarbeiterausbildung und die Freude an der ehrenamtlichen Arbeit. Etwa 70 Ehrenamtliche stehen zur Verfügung.

Aktuelle Seite: Start > Berichte