Sommersonnenfete

Für die Abenteuer-Rallye des CVJM Pirmasens, ausgeschrieben im Ferienprogramm der Stadt Pirmasens, hatten sich zusätzlich zu 30 Teilnehmern einer Freizeit im CVJM-Haus, sieben weitere Mädchen und Jungs angemeldet. Zwei davon ließen sich wohl durch das schlechte Wetter abschrecken und kamen nicht zum vereinbarten Treffpunkt. Alle anderen zeigten sich mutig und wurden dafür belohnt mit einer spannenden, erlebnisreichen Rallye. Fast einheitlicher Tenor in der Gruppe "Diese Aktion würden wir auf jeden Fall wieder mitmachen!".
Dominik Stilb und Andrea Adam, Mitarbeiter im Silzer Kinder- und Jugenddorf "Maria Regina" hatten in Absprache mit dem Team des CVJM Pirmasens die Rallye vorbereitet und das notwendige Material organisiert. Unterstützung gab es während der fast fünfstündigen Rallye zudem durch weitere CVJM-Mitarbeiter und Kay Michael Roth vom Pirmasenser Jugendbüro.
Nur eine von acht vorbereiteten Aktionen konnte wegen des schlechten Wetters nicht durchgeführt werden. Ansonsten betätigten sich die Kinder und jeweils ein Mitarbeiter unter anderem als "Pfadfinder", "Indianer", "Kletterkönig" oder auch "Floßbauer". Ausgerüstet mit der Kopie einer Wanderkarte galt es erst einmal, die jeweiligen Stationen auszumachen. Technische Hilfsgeräte waren nicht erlaubt, lediglich die Stimme konnte eingesetzt werden. So schallten Rufe wie "Michael", "Daniela" oder "Kay" durch den Wald rings um den Wild- und Wanderpark, wo sich die Hirsche und Wölfe tummeln. Knifflig waren alle Aufgaben, die es zu erledigen galt. Zudem hatten alle Gruppen einen Laufzettel mit dabei, um den einen oder anderen Job unterwegs zu tätigen. Fast die Hälfte der Zeit hielt sich der Regen in Grenzen, dann wurde es unangenehm für Kinder und Mitarbeiter. Miese Laune gab es aber kaum zu verzeichnen. Schmutzig waren fast alle Mädchen und Jungs wegen manch unabsichtlicher Rutschpartie, oder weil sie vollen Einsatz für ihre Gruppe bewiesen, aber schlechte Stimmung oder gar Meckereien kamen keine auf.
Vielfältiges wurde gefordert. Beispielsweise mussten sich alle, die es wagten, am Fels über gut 20 Meter abseilen, natürlich gesichert und von erfahrenen Teamern angeleitet. Trotzdem bedeutete dies für viele eine echte, letztlich coole Mutprobe. Rasant ging es zu, als die Kids "eine Schlucht" überquerten mit Hilfe von Seilen oben und unten. Einen Plan legten sich die Gruppen zurecht, bevor sie sieben "Brückenpfeiler" mit Planken untereinander verbanden und darüber balancierten. Schwierig war es für die meisten per Pfeil und Sportbogen in weit entfernte Ziele zu treffen.
Am Silzer See bauten sie zuerst ein Floss zusammen um damit anschließend den See zu überqueren. Sozusagen Wasser von oben und wenn es dumm lief, auch von unten. Aus diesem Grund hatte Dominik Stilb ein Zelt aufgebaut damit sich die mutigen "Wasserratten" umziehen konnten.
Müde waren wohl alle, selbst die Mitarbeiter, an diesem Tag. Deshalb war jeder begierig auf die versprochene Grillfete im nahe gelegenen Kinder- und Jugenddorf, wo das CVJM-Küchenteam bereits mit leckeren Salaten und Würsten auf die Teilnehmer wartete. Zum Glück verbesserte sich nun die Wetterlage, so dass die Kids die tollen Spielmöglichkeiten des Kinderdorfs nutzen konnten, bevor es am späten Abend wieder in Richtung Pirmasens ging und eine Abenteuer-Rallye endete, die so manchem Teilnehmer ein neues Verständnis für das eigene Leistungsvermögen vermittelt hat.